3-3 Marie-Louise

Marie Louise de France
«Madame Marie-Louise»
Madame Troisième


(28.07.1728 - 19.02.1733)



Als Königin Marie Leszczyñska unmittelbar nach der Geburt der Zwillinge Louise-Elisabeth und Henriette erneut schwanger wurde, hoffte alle Welt auf einen Thronfolger. Doch am 28. Juli 1728 kam erneut ein Mädchen zur Welt, das als dritte Tochter den Titel Madame Troisième erhielt.

Im Winter 1732/33 brach im ganzen Königreich eine schlimme Grippe aus und verbreitete sich rasend schnell. Die Grippe betraf vor allem Kinder und führte meist zum Tode.
Auch die kleine Madame Troisième erkrankte.
In aller Eile wurde das Kind daraufhin auf den Namen Marie Louise de France - nach ihren Eltern benannt - getauft.

Der Zustand des Mädchens verschlechterte sich mehr und mehr und nach vier Aderlässen, der Einnahme von Brechmitteln und diversen Saugnapfanwendungen - den damals typischen Heilmethoden - , starb die kleine Prinzessin schließlich am 19. Februar 1733 im Alter von nur 4½ Jahren.

Es heißt, man weinte kaum um den Verlust dieses Kindes, denn es war nur ein Mädchen... Ob diese Aussage tatsächlich stimmt, wage ich zu bezweifeln, vor allem in Bezug auf die Eltern.
Die Königin selbst war bereits wieder schwanger (mit Madame Victoire) und musste noch vor der Niederkunft im Mai den Verlust von Marie Louise im Februar sowie des kleinen Philippe im April verkraften.


 

Prinzessin Marie Louise ist nur auf den beiden oben abgebildeten Gemälden zu sehen, wovon das letztere posthum entstand.

 

rechtlicher Hinweis:
Texte (Copyright) © MariaAntonia 2008-2017

Nach oben