3-3 Marie Anne

Marie Anne de Bourbon
Fille de France

(16.11.1664 - 26.12.1664)



Um diese kleine Prinzessin rankt sich der Mythos, sie sei gar nicht kurz nach der Geburt gestorben, sondern habe eine andere Idendität bekommen.

Marie Anne wurde am 16.11.1664 im Palais du Louvre als Tochter von König Louis XIV. und Königin Marie Thérèse geboren.
Das Kind kam mit einer dunklen Hautfarbe zur Welt; heute vermutet man die Ursache in einer Zyanose.
Marie Anne starb im Folgemonat, am 26.12.1664.


Das Gerücht um die Schwarze Nonne


Aufgrund der dunklen Hautfarbe des Mädchens entstanden Gerüchte, dass das Mädchen nicht vom König stamme, sondern aus einer Liaison der Königin mit ihrem Mohren Nabo. Dies ist allerdings ziemlich abwegig, zumal die Königin sich Zeit ihres Lebens keinerlei Fehler leistete, geschweige denn ihren Gatten betrog.

Madame, die Schwägerin des Königs, beschrieb das Kind zudem als nicht vollständig dunkelhäutig, aber hässlich, und relativierte damit das Gerücht.

Und obwohl die Geschichte um die dunkelhäutige Tochter der Königin unglaubwürdig ist, blieb das Gerücht beharrlich erhalten.
Es heißt, das dunkelhäutige Mädchen sei durch ein totes Mädchen ausgetauscht worden, um einen Skandal zu verhindern.

Das Mädchen sei daraufhin vor der Öffentlichkeit versteckt worden und sei als Louise Marie Thérèse de Moret, bekannt als die «Schwarze Nonne von Moret» (frz.: Mauresse de Moret), in der Abtei Moret-sur-Loing aufgewachsen.

Die Tatsache, dass diese Nonne in den Memoiren diverser Zeitzeugen (Mme de Maintenon, Grande Mademoiselle, Mme de Montespan, Duc de Saint-Simon, Voltaire und Kardinal Dubois) erwähnt wurde, schürte die Gerüchteküche natürlich.

So behauptet die Grande Mademoiselle, das Kind könne vom Mohren Nabo stammen. Saint-Simon erwähnt, dass die Königin und später Madame de Maintenon hin und wieder den Konvent der Nonne besuchten, um sich nach deren Wohlergehen zu erkundigen. Zudem habe die Schwarze Nonne einmal den Grand Dauphin mit "mein Bruder" bezeichnet.
König Louis XIV. habe der Nonne nach dem Tod der Königin sogar eine Leibrente zugesprochen.

 

rechtlicher Hinweis:
Texte (Copyright) © MariaAntonia 2008-2017

Nach oben